Jede Woche regelmäßig für mehrere Stunden ins Fitnessstudio gehen und trainieren? Für viele mag das erstmal abschreckend klingen, aber für Anja ist es ein Muss. Seit zweieinhalb Jahren ist ein Leben ohne die wöchentlichen Trainingseinheiten für sie unvorstellbar, denn der Sport ist zu einem wichtigen Bestandteil ihres Lebens geworden. „Das Training macht mir großen Spaß und hilft mir ein schmerzfreies Leben zu führen“, berichtet Anja heute fröhlich, doch das war nicht immer so. Als sie sich vor 4 Jahren den Spinalkanal einklemmte, war das Leben der 3-fach-Mutter vom Schmerz geprägt und es verging kein Tag, an dem sie nicht unter Qualen litt.

Schließlich ließ Anja sich sogar selbst ins Krankenhaus einweisen, in der Hoffnung ihre Schmerzen können endlich gelindert werden. Allerdings riet man ihr hier zu einer OP, um das Problem des eingeklemmten Spinalkanals zu beheben. Dem stand die 48-jährige eher skeptisch gegenüber, denn wenn es nicht zwangsläufig nötig sei, würde sie lieber darauf verzichten operiert zu werden. So entschied sie sich stattdessen für eine Schmerztherapie und bekam außerdem Kortisonspritzen verabreicht, die entzündungshemmend wirken sollte. Denn als reiche die Spinalkanalstenose noch nicht, hatte Anja ebenfalls mit einer sogenannten KalkSchulter zu kämpfen. „Es gab Zeiten“, erzählt sie, „da konnte ich meinen Arm kaum anheben.“ Auf dem Weg der Besserung verbrachte Anja schließlich sehr viel Zeit im Medizinischen Zentrum für Gesundheit in Bad Lippspringe. Hier traf sie auch auf Daniel Kindel, den Mitbegründer von Moveo. Als sie hörte, dass dieser sich zusammen mit Sascha Naerger selbstständig machen würde, war ihr sofort klar, würde sie jemals Physiotherapie oder ähnliches benötigen, würde sie in jedem Fall zu Moveo gehen.
Und so sollte es schließlich auch kommen. Schon durch die Therapie und die Unterstützung der vielen Moveo-Therapeuten spürte sie eine deutliche Besserung. Schließlich entschied sie sich auch dafür, die Möglichkeit wahrzunehmen, Moveos Fitnessstudio zu nutzen. Seitdem trainiert Anja regelmäßig und kann seither über keinerlei Beschwerden klagen.„Heute habe ich gar keine Schmerzen mehr, ich bin gesund und alle meine Schwachstellen sind jetzt Muskeln“, erklärt sie triumphierend.
Beinahe könnte man behaupten, sie sei sportsüchtig, denn Anja geht nahezu täglich ins Fitnessstudio. Für sie ist es ebenfalls wichtig, regelmäßig zu gehen, damit man sich auch an Trainingserfolgen erfreuen kann und einen Unterschied merkt und sieht. Und das hat Anja geschafft. Sie hat sich aus einem Leben voller Schmerz und Leid in ein Leben in Gesundheit, Unbeschwertheit und Fröhlichkeit gekämpft, als sie sich gegen die empfohlene OP und für den Sport entschieden hat. Vor allem der Rat und die Ermutigung ihrer Therapeutin Julia gaben ihr Kraft, diese Entscheidung zu treffen.
Aber es ist nicht nur die Gesundheit, die sie an den Sport bindet. Auch der Spaß, den sie beim Training empfindet, bestärkt sie darin ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Anja ist außerdem, wie sie selbst bestätigt, ein gutes Beispiel dafür, dass Muskelaufbau auch im Alter noch möglich ist und es daher nie zu spät ist, sich für den Sport zu entscheiden.
Rückblickend ist sie sicher, vor allem eine wichtige Lektion aus ihrer Vergangenheit gelernt zu haben: Alles ist möglich, egal was andere sagen. Wenn man es wirklich will, kann man es immer schaffen sein Leben zum Guten zu wenden. Für Anja selbst scheint es schwer in Worte zu fassen zu sein, aber nach einiger Überlegung erklärt sie, ein ganz neues Lebensgefühl entwickelt zu haben. Heute nehme sie die Dinge ganz anders wahr, als noch vor 4 Jahren.
So steht eins fest: Anja hat ihrem Leben mit dem Sport einen ganz neuen Sinn gegeben. Statt Schmerz ist es jetzt der Sport, der ihren Alltag bestimmt und sie zu einem glücklichen und lebensfrohen Menschen hat werden lassen. Sport war und ist ihre Medizin. Und dieses Gefühl, dass das Training ihr gibt, dieses neue Lebensgefühl, das ist ihre Motivation. Das ist der Grund warum sie, obwohl sie sich mittlerweile wieder bester Gesundheit erfreut, statt auszuschlafen schon morgens als eine der ersten im Moveo die Hanteln schwingt: weil sie sich für ein neues, gesünderes und glückliches Leben entschieden hat.

Rebecca Borde

Drucken